top of page

Lama

Herkunft:

Die Urkameliden stammten aus Nordamerika. Im Verlauf der Zeit ist ein Teil der Urkameliden über Mittel- nach Südamerika gewandert, woraus sich die Gattung der südamerikanischen Kleinkamele oder Neuweltkameliden entwickelt hat. Die Wildformen dieser Gattungen sind das Guanako und das Vikunja. Aufgrund archäologischer Ausgrabungen belegen fossile Funde, dass Guanakos und Vikunjas schon 10'000-5'000 Jahre v. Chr. jagdlich genutzt wurden. Die Indios des südamerikanischen Andengebirges domestizierten die Wildformen der Neuweltkameliden. Aus dem Guanako züchteten sie gezielt grossrahmige, robuste und willige Lamas, die als Fleischlieferant und als Lastenträger genutzt wurden. Bei entsprechendem Training können sie eine Last von bis zu 20% ihres Körpergewichtes tragen.

Lamas werden ca. 100-120 cm gross und wiegen ca. 120-180 kg. Die Tragzeit beträgt zwischen 11-12 Monate.Die Lebenserwartung liegt bei ca. 20 Jahren. Die Suri-Lama-Typisierung wird aktuell definiert!

Alle Lama-Typen haben leicht bis markant geschwungene Ohren.

Classic Lama.jpg

Classic Lama

Das wenig bewollte Lama (Classic Lama) ist ein grossrahmiges hochbeiniges Tier mit lang gezogenem Rücken und eher grossem Kopf, über seinem Rumpf liegt das Wollkleid wie eine Decke, am Hals dünnt der Behang aus. Kopf und Beine bleiben ohne lange Haare.

Angestrebtes Stockmass 105-135cm.

Nutzen: Trekking, Therapie, Fleisch

Wooly Lama

Das stark bewollte Lama (Wooly Lama) besitzt einen dichten langen Behang, der auch Teile von Stirn und Beine bedeckt. Sie sind meist etwas kleiner als das wenig bewollte Classic Lama. Die Wolle des Wooly Lamas kann für hochwertige Produkte verwendet werden.

Stockmass 100-120cm

Nutzen: Trekking, Therapie/Pädagogik, Wolllieferant, Fleisch

Suri Lama 3.jpg

Suri Lama

Das Suri-Lama hat einen vergleichbaren Körperbau wie das Wooly Lama. Bei der Beurteilung des Vlieses wird vor allem auf Glanz und Suri-Locken geachtet.

Nutzung: Vorwiegend Wollieferant.

bottom of page